…waren wir – und zwar in berwang in osterlitsch. ein feuerwerk in den bergen, das kommt gut! die kulisse ist einfach nur grandios. ich habe mein neues spielzeug, einen kleinen hd-camcorder mitgenommen und das ganze festgehalten. der filmische eindruck ist natürlich im gegenteil zum original äußerst bescheiden. wenn berwang so abkracht zu sylvester, dann sieht das so aus:

 

mit der feuerleistung der berwanger äußerst zufrieden hätte der abend so enden können. an dem punkt trat mein schwager auf den plan. er feuerte 4 raketen ab. 4 raketen – wasn witz werdet ihr vlt. sagen. da kauf ich beim lebensmitteldiscounter umme egge doch 20 familienpacks und hau die in den himmel.
aaaaaaaaaber – mein schwager ist diplom-pyromane oder wie sich das auch immer nennen mag! heißt: sowas habe ich bisher noch nie vorher erlebt. die raketenabschussbasis in husten/gesundheit ist da nix gegen. hier kommt die erste:

 

rechts neben der abschussrampe steht mein auto, die feuersäule war gute 5m hoch! den bass-sound beim start der rakete bekommt keine gute disse nachgestellt *fump*. zeit für die zweite:

 

abgefeuert wird aus so einer art abflußrohr. diese wiederum sind von meinem schwager ordentlich festgezurrt und verankert worden. smölkt ganz gut die geschichte:

 

zeit für nummer drei:

 

aber das ist noch zu toppen. als letztes die vierte. diese hat locker das ganze dorf eingedeckt:

 

fazit:
sylvester in den bergen – ein genuss. sylvester bei meinem schwager – ein absolutes erlebnis!

knallbumm, karpfen…

tja, andere städte werben mit: “XYZ hat keinen Platz für Rassismus”. nicht so wir aachener. wir gehen das positiver an. anstatt auszugrenzen, geben wir platz frei. aufgeschlossen geben wir uns z.b. gegenüber zonern. mit parkschein sind sie sogar frei in aachen! welche stadt kann sowas überbieten frage ich?

IMAGE_078

kollegial, karpfen…

…war der romantische konzertbesuch mit meinem altgedienten kumpel kettensägenharry in kölle im sonic-ballroom (ich glaub das ist so ne juppie-launsch). anlass der anreize waren die japanischen kampfhörspiele (www.japanischekampfhoerspiele.de), die wahrlich eine reise wert sind. so kamen wir denn nun an:

 

 

die überraschung des abends war aber eher eine mir bis dato vollkommen unbekannte folklore-formation namens automaton (www.myspace.com/automat0n). live meines erachtens vor allem ein genuss ob der eloquenz des sängers. genug der worte, überzeugt euch selbst:

 

 

und einer noch:

 

 

karpfen…