…nach langer Zeit mal wieder ein Lebenszeichen auf diesem Blog von mir. Gestern führte mich ein Aufruf meines Bruders in das nahe gelegene Kölle um mir dort eine Show (?) von HGich.T anzuschauen. Für diejenigen unter euch, die nicht auf anhieb wissen wer HGich.T hier ein kleines Video um die kulturelle Wissenslücke auszubessern:

 

 

Zuletzt hatte ich meine CAM bei den Kassierern mit dabei, fand deren Live-Auftritt aber nicht so überzeugend um darüber zu bloggen. Hier ein kleiner Eindruck von gestern Abend. Das restliche Material ist von der Qualität her schlechter (sic!) und hier nicht vorzeigbar:

 

 

Neben der Tatsache endlich mal wieder mit meinem Brüderchen und dem legendären Brother-Cross-Team durch die Gegend zu ziehen habe ich mich besonders über den Besuch aus Koblenz gefreut. Ein besonderer Dank geht an Rainer, der den Abend fotografisch festgehalten hat. Ich hätte dies aufgrund hoher Interaktion mit anderen Konzert-Teilnehmern nicht geschafft. Hier meine Lieblingsbilder aus Rainers Sammlung, die bei Picasa eingesehen werden kann:

http://picasaweb.google.com/feindbilder/HGichTTsunamiKoln?feat=directlink

 

P1030928P1030947P1030979P1030980P1030986P1030990

 

Künstlerschweine, Karpfen…

Gestern Abend gab es ein illustres Event in Aachen. Die galaktischen GWAR schickten sich an in einem Bunker zu spielen.

 

Meine Kameras habe ich nicht mitgenommen, für ein GWAR-Konzert gilt die Devise: leichtes Gepäck!

 

Weil danach sieht man so aus (btw das T-Shirt war vorher weiß):

DSC05619 DSC05620

Künstlich, Karpfen…

Moin Moin,

da nicht jeder von euch MarciMarcs Blog liest (http://blog.it-training-grote.de) spiegel ich hier mal meine Hotelaufenthaltsbeiträge. Anfang 2009 habe ich die Fallstudie “Consulter im Hotel – eine Fallstudie von Jens & Jens” ins Leben gerufen wo schon zahlreiche Beiträge entstanden sind. Los geht’s mit meinem Trip nach Hamburg, wo ich mich momentan auch aufhalte:

…und auf Abenteuertour. Momentan hat es mich mal wieder nach Hamburg verschlagen. Eine nette Stadt. Aber trotzdem gelingt es mir zielsicher ein skurriles Hotel auszuwählen. Diesmal in einem verwegenen Viertel direkt hinter dem Hauptbahnhof.

Typische Hamburger Idylle:

IMAGE_147

Findet jemand den Hoteleingang? Uff…

IMAGE_148

Drinnen selbstredend beschauliche Heimeligkeit:

IMAGE_149 IMAGE_150

Ich bin ein Consultant, holt mich hier raus!

IMAGE_151

;-)

Kiez, Karpfen…

 

Jörsch sein kleiner Mann,
hängt so an der Kachel dran.
Ist er grad nicht klein,
steckt er ihn in die Freundin rein.
Diese mag das nicht –
und zieht vor Gericht.
Traurig sieht der Arme nun aus,
holt ihn aber gern für die Mitinsassen raus!

kachelig, karpfen…

…huhu ihrs, ich habe eine neue funletter aufgetan, die mich täglich gut lachen läßt.
sie ist hier einsehbar: http://epetitionen.bundestag.de
wer mitlachen mag, hau sich das gute ding in den rss-reader der wahl. sehr geile epetition von heute morgen:

“Der Deutsche Bundestag möge dem Bundesminister der Finanzen empfehlen, anlässlich des 80. Geburtstages von Bundeskanzler a.D. Dr. Helmut Kohl am 3. April 2010 eine Sonderbriefmarke herauszugeben.”

ich persönlich würde hier noch weiter gehen und für franz josef strauß actionfiguren plädieren.

;-)

koalition, karpfen…

kuckuck,
gestern abend, (kettensägen-)harry fährt schonmal den wagen vor. zeit für ein neues musikalisches event. gutbucket spielt in ac (www.gutweb.com). wir kommen an und sichern die umgebung:

 

einige limos, kaffees, wässerchen und erquickende gespräche später performen die jungs aus nyc:

 

eine mischung aus jazz, punk, funk, ska und polka – das könnte in die hose gehen, nicht so bei gutbucket! nach guten 3 stunden verlassen kettensägenharry und ich wieder den ort des geschehens (die obligatorischen jagdtrophäen in der tasche):

 

was machen sie da?!:

 

karpfen als harry-lotse und ab gehts – bis zum nächsten event, stets ein vergnügen werte kettensäge:

 

kollege, karpfen…

…war der romantische konzertbesuch mit meinem altgedienten kumpel kettensägenharry in kölle im sonic-ballroom (ich glaub das ist so ne juppie-launsch). anlass der anreize waren die japanischen kampfhörspiele (www.japanischekampfhoerspiele.de), die wahrlich eine reise wert sind. so kamen wir denn nun an:

 

 

die überraschung des abends war aber eher eine mir bis dato vollkommen unbekannte folklore-formation namens automaton (www.myspace.com/automat0n). live meines erachtens vor allem ein genuss ob der eloquenz des sängers. genug der worte, überzeugt euch selbst:

 

 

und einer noch:

 

 

karpfen…